Sesam Buns – Für bessere Burger !

Bürgerbrötchen

Nach einer etwas längeren Pause habe ich endlich mal wieder Zeit gefunden ein Rezept zu Posten. Auch wenn es nur ein vorbereitendes Rezept für das nächste ist. Es geht um Burger oder eher darum was oben drauf und unten drunter ist – Das Burgerbrötchen oder wie der Amerikaner sagt: “Bun”.

Ich steh auf Burger! Aber ohne selbst gemachte Buns sind Burger keine richtigen Burger, denn die gekauften aus dem Supermarkt kann man echt vergessen. Entweder sind sie einfach zu trocken oder sie sind so luftig das sie schon beim auspacken auseinander fallen, an rösten ist dann schon gar nicht mehr zu denken. Deshalb machen wir heute unsere Burgerbrötchen ganz einfach und schnell, selbst – FÜR BESSERE BURGER !

Ein perfektes Burgerbrötchen muss leicht und fluffig sein, sollte etwas süßlich schmecken und darf keine feste Kruste haben. Dafür muss das Rad natürlich nicht neu erfunden werden, deshalb habe ich hier ein leckeres Rezept von Okraschote aus dem Grillsportverein verwendet.

Sesam Buns
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autor:
Zutaten
  • 1 Ei
  • 10 g Salz
  • 30 g Zucker
  • 230 ml Wasser
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 40 g Butter Weich
  • 25 g Milchpulver
  • 1 El Butter geschmolzen
Zubereitung
  1. Die Zutaten für 3 Minuten vorsichtig in der Küchenmaschine verkneten, dann noch einmal 5 Minuten auf einer etwas höheren Stufe, so dass sich die Glutenstrukturen gut ausbilden. Dann 1 Stunde gehen lassen.
  2. Teig in 6 gleich schwere Stücke teilen, diese vorsichtig zu einer Kugel verkneten indem man die Seiten einige male zur Mitte zieht und andrückt. Dadurch wird garantiert, dass die Brötchen schön aufgehen.
  3. Teiglinge umdrehen und vorsichtig flach drücken und unter Folie weitere 30 Minuten gehen lassen.
  4. Die Buns leicht anfeuchten und mit Sesam bestreuen dann bei 180° ca. 15-20 Minuten je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen. Noch heiß mit der geschmolzenen Butter bestreichen und abkühlen lassen.
Notizen
Im Beutel halten die erkalteten Buns ca. 2 Tage. Man kann Sie zur not auch einfrieren.

 

Ich hatte heute leider keinen weißen Sesam da, deshalb die schwarzen Pünktchen auf meinen Buns. Auf die anderen habe ich Maisgrieß gestreut, denkbar währe auch Schwarzkümmel oder irgendwelche Kräuter je nach Burgerbrötcheninhalt. Womit wir auch zu meinem nächsten Rezept kommen für das, das Burgerbrötchen bestimmt ist. Das Stichwort ist: “PORNBURGER” ! Schon jemand was davon gehört? Es wird lecker !

11 Kommentare

  1. Pingback: PornBurger – Bill u Murray me – anyone can cook

Kommentar verfassen