Gebackenes Sushi mit Garnele und Mango Chutney

Gebackenes Sushi

Das ist mein Beitrag zum COSTA Rezeptwettbewerb auf lecker.de mit dem gleichzeitig das WWF-Meeresschutzprojekt “Doggerbank” unterstützt wird. Denn mit jedem eingesendeten Rezept das auf einem Foodblog veröffentlicht wird spendet COSTA 10 Euro an das WWF Projekt. Die Einzigen Bedingungen an das Rezept sind, es muss mit Garnele sein und es muss mit Foto veröffentlicht werden, was ich hiermit getan habe.

Da dies mein erster Rezeptwettbewerb ist an dem ich mit meinem Blog teilnehme, bin ich etwas aufgeregt. Es wird 2 Gewinnerrezepte geben die dann anschließend in den LECKER-Ausgaben 4/2015 bzw. 5/2015 präsentiert werden – Währe schon ne coole Nummer. Weiterhin dürfen die Blogger der Gewinnerrezepte bei einem professionellen Shooting in der LECKER Redaktion den Profis über die Schulter schauen, was mir mit Sicherheit auch helfen würde. Aber erstmal gewinnen, drückt mir die Daumen was das Zeug hält!

Sushi ist meine große Leidenschaft und Garnele passt natürlich top. Doch bei diesem Sushi ist der Fisch bzw. die Garnele mal nicht roh und das Sushi nicht kalt sondern warm. Vielleicht deshalb auch mal was für Sushi Einsteiger die noch etwas Angst vor rohem Fisch haben. Es ist auf jeden Fall super lecker. Meine Frau und meine Kids lieben es und können nicht genug davon bekommen.

Gebackenes Sushi mit Garnele und Mango Chutney
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autor:
Menge: 2 Rollen
Zutaten
Für das Sushi
  • 200 g Garnelen
  • 5-6 El Japanische Mayonnaise
  • 1 El Sweet Chili-Sauce for Chicken
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • 400 g gegarter Sushi-Reis
  • 2 Noriblätter
  • 75g Tempurateig (aus dem Asisaladen, nach Packungsanleitung zubereiten)
  • 100g Panko (japanisches Paniermehl, erhältlich im Asialaden)
Für das Mango Chutney
  • 1 Thai Mango
  • 2 El Sweet-Chili-Sauce für Chicken
  • 1 El Reisessig
Für die Garnitur
  • Aal Sauce (eine süße Sojasauce die zum Aal gereicht wird, erhältlich im Asialaden)
  • Wakamesalat (Algensalat, erhältlich im Asialaden)
  • 2 Garnelen
Zubereitung
  1. Die Garnelen Kochen bis sie gar sind, auskühlen lassen und fein hacken.
  2. Dann die japanische Mayonnaise und die Sweet-Chili-Sauce dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Ein ganzes Noriblatt mit der glänzenden Seite nach unten auf einer Sushimatte ausbreiten und den Sushi-Reis, wie unten auf dem Bild, darauf verteilen.
  4. Das Noriblatt mit dem Reis umdrehen und die Garnelenmasse im unteren Drittel des Blattes verteilen.
  5. Dann das ganze mit Hilfe der Sushimatte einrollen und gut fest drücken.
  6. Die Rolle durch den flüssig angerührten Tempurateig ziehen und im Panko panieren.
  7. Die Rolle in der Friteuse gold-gelb ausbacken, herausholen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  8. Für das Mango Chutney, die Thai Mango in feine Würfel schneiden und mit der Sweet-Chili-Sauce und dem Reisessig abschmecken.
  9. Die 2 Garnelen anbraten und warm halten.
  10. Die fertige Sushirolle in Scheiben schneiden und mit der Japanischen Mayonnaise und der Aalsauce auf einem Teller garnieren.
  11. Wakamesalat und Mangochutney auf dem Teller anrichten die gebratene Garnele anlegen und fertig.

 

Das Rezept für den Sushi-Reis findet ihr auch hier im Blog.

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim nachkochen und lasst es euch schmecken!

Daumen drücken nicht vergessen, würde euch gerne vom Fotoshooting berichten.

Danke und Liebe Grüße Daniel.