Röstzwiebel-Frikadellen mit Steckrübenpüree und Honiggurkensalsa

Frikadellen

Endlich habe ich es geschafft, etwas mehr als 1 Jahr habe ich mir Zeit gelassen mal wieder ein Rezept zu veröffentlichen. Ich habe jede menge Ausreden und Entschuldigungen dafür, Hausbau (mittlerweile leben wir gut in unserem neuen Heim, aber fertig ist es noch nicht ganz), Arbeit und Kinder sind nur ein paar der Ausflüchte die ich mir einfallen lassen könnte. Ich liege meiner Frau bestimmt schon 3 Monate im Ohr, dass ich unbedingt wieder was in mein Blog schreiben will, aber irgendwie komme ich einfach nicht dazu, jetzt hat es ein Ende und ich mache es einfach.

Mittagessen

In der ersten Januarwoche machen meine Frau und ich immer frei, um uns vom stressigen Weihnachtsgeschäft zu erholen und ganz besonders um unseren Kindern mehr Zeit zu widmen, die im Dezember immer etwas zu kurz kommen. In dieser Woche sind wir viel mit den Kindern unterwegs und es wird natürlich auch viel gekocht, was uns in unserer neuen Küche allen einen Heidenspaß macht. Nur bei der Frage wer hinterher das Chaos beseitigt sind wir uns nicht immer ganz einig.

Am 1. Januar gab es gemeinsam mit Freunden Raclette, bei uns traditionell immer ein Tag später, da wir am 31ten Beide Arbeiten. Mein diesjähriges Lieblingspfännchen war “Kidneybohnen mit Speck, Zwiebelchen und Raclettekäse”, voll lecker! Alexa isst wie immer “Schinken mit Ananas, Mais und 2 Scheiben Gouda” und ich glaube sie hat auch kein anderes Pfännchen gegessen. Dann gab es das Sushi nach dem Rezept vom letzten Jahr, meine Kids lieben es. Und es gab eben die Röstzwiebel-Frikadellen die wir uns ganz unkreativ vom Titelblatt der aktuellen lecker Zeitschrift ausgesucht haben.

Steckruebe

Im Rezept standen noch Möhren, die ich leider vergessen habe zu kaufen, weshalb sie durch die Pastinake ersetzt wurden. Die Frikadellen habe ich nach dem Original Rezept aus der lecker gemacht (mit Quark, ohne Ei und mit Panko statt Brötchen), uns haben Sie nicht ganz so gut geschmeckt. Deswegen gibt es unten das Rezept wie wir sie normalerweise machen, so sind sie fluffiger und leckerer.

 

Röstzwiebel-Frikadellen mit Steckrübenpüree und Honiggurkensalsa
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autor:
Menge: 4
Zutaten
  • 1 Glas (370ml) Honiggurken
  • 4 Zwiebeln
  • 5 EL Öl
  • 1 Bund Petersilie glatt
  • 2 EL körniger Senf
  • 600g gemischtes Hackfleisch
  • 100g Milch
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 2 Eier
  • etwas Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Paprikapulver edelsüß
  • 600 g Steckrübe
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Pastinake
  • 200g Petersilienwurzel
  • 250 ml Milch
  • 5 EL Butter
Zubereitung
  1. Für die Salsa die Zwiebeln schälen, 2 davon fein würfeln und in der Pfanne mit etwas Öl leicht anrösten. Gurken abtropfen und in Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und hacken. Die hälfte der Zwiebelwürfel, Gurken, Petersilie und 1 EL Senf verrühren.
  2. Für die Frikadellen das trockene Brötchen in Milch einweichen. Dann das Hackfleisch mit den übrigen Zwiebelwürfeln, 1 EL Senf, dem ausgedrücktem Brötchem und den Eiern vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver würzen. Dann 8 Frikadellen aus der Masse formen.
  3. Für das Püree die Steckrübe, Pastinake und die Petersilienwurzel schälen und grob würfeln. Die Kartoffeln schälen, waschen und halbieren. Alles zusammen ca. 25 Minuten im Salzwasser weich kochen. Milch und Butter erwärmen und dann zusammen mit dem abgegossenen Wurzelgemüse zu einem stückigen Püree stampfen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  4. Die Frikadellen in einer Pfanne 4-6 Minuten von jeder Seite braten. Den Rest Zwiebeln in Ringe schneiden und in Mehl wenden. Frikadellen aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Die Zwiebeln im heißen Bratfett goldbraun rösten. Frikadellen mit Püree, Zwiebeln und Relish anrichten.

 

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

 

4 Kommentare

    • Hallo Alex,
      schön das es euch geschmeckt hat, ich fand die Honiggurkensalsa auch top.

      Einen schönen Valentinstag euch noch, LG Daniel !

Kommentar verfassen