Oma´s beste Weihnachtsplätzchen – Helenenschnitten/Hildegardschnitten

Kurz vor Heiligabend noch schnell ein Rezept für meine Lieblingsplätzchen, die ich in der Weihnachtszeit in rauen Mengen backe.

Wenn ich an meine Oma denke und an Weihnachten kommt dabei eigentlich immer nur Helenenschnitten heraus, deshalb müssten sie eigentlich Hildegardschnitten heißen. Viele verschiedene Plätzchen hatte Sie auch gar nicht gemacht außer die besagten Helenenschnitten, Heidesand und ganz früher waren es glaub ich auch noch Kokosmakronen. Doch Oma´s Schnitten hatten es allen angetan und vor allem kannte sie sonst keiner und das ist bis heute so. Bei mir im Restaurant gibt es Sie in der Weihnachtszeit zum Kaffee, ganz viel Gäste fragen mich was das für Plätzchen sind und wie Sie gemacht werden. Ab heute kann ich dann sagen: “Schaut auf meinen Blog, da findet Ihr das Rezept!”


Helenenschnitten/Hildegardschnitten
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autor:
Menge: 105
Zutaten
Für den Teig
  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • 120g Zucker
  • 60g Schokolade gerieben
  • 140g Mandelgrieß
  • 2 Eier
  • Vanille Zucker
  • Salz
Für die Füllung
  • 150g Zucker
  • 150g Mandelgrieß
  • 2 Eiweiß
  • Milch
Für die Glasur
  • 150g Puderzucker
  • 2El Zitronensaft
Zubereitung
  1. Die Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten und 30 Minuten kalt stellen.
  2. Die Zutaten für die Füllung verrühren und evtl. noch etwas Milch dazu geben bis eine Streichfähige dicke Paste entsteht.
  3. Den Teig auf Backpapier rechteckig ausrollen und in 2 hälften Teilen.
  4. Auf die eine Hälfte wird die Füllung gestrichen und danach die 2 Hälfte auf die Füllung geklappt.
  5. Jetzt das ganze mit dem Backpapier aufs Backblech und bei ca. 160°C in den Ofen.
  6. Backt die Helenschnitten so lange bis der Rand langsam anfängt braun zu werden.
  7. In der Zwischenzeit den Puderzucker und den Zitronensaft zu einer Glasur verrühren.
  8. Die Schnitten etwas auskühlen lassen mit der Glasur bestreichen und in Rauten schneiden.

 

Ich hoffe die Helenenschnitten schmecken euch genauso gut wir mir. Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken. Lasst Sie euch schmecken.

Ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest, und eine schöne Zeit mit euren Familien.

Bis im nächsten Jahr, Liebe Grüße Daniel!

9 Kommentare

  1. ich mache die Helenenschnitten schon seit vielen Jahren nach meinem Kochbuch aus dem
    Jahr 1953; dort wird nur die Glasur mit Vanillezucker und Wasser zubereitet; schmecken allen
    immer wieder gut (muss immer die doppelte Menge machen)

  2. Die Großmutter meines Mannes hat die auch immer gebacken und mir das Rezept vermacht. Es ist fast das Gleiche

  3. Hallo Daniel, ich würde die Schnitten gern nachbacken (ich liebe alte Familierezepte ;-)). Leider kann ich mit dem Begriff Mandelgrieß nichts anfangen. Meinst Du damit geriebene Mandeln? Vielen Dank, Marie

    • Hallo Marie, sorry für die wahrscheinlich zu späte Antwort. Bin im Dezember leider immer zu sehr im Küchenstress. Aber ja, Mandelgrieß sind geriebene Mandeln ohne Schale. Ich hoffe du hast sie mittlerweile gebacken, die sind einfach superlecker. Liebe Grüße Daniel

Kommentar verfassen