Sashimi vom Hamachi an der Gräte

Sashimi-vom-Hamachi

Jetzt melde ich mich dieses Jahr doch noch mal zu Wort und zwar mit einer richtig coolen Silvester Vorspeise. Eigentlich wollte ich dieses Jahr gar kein Rezept mehr posten, aber am Samstag habe ich einen wunderschönen Hamachi aus der umstrittenen Meeresfischzucht Anlage Völklingen bekommen und der war so lecker das ich das doch noch irgendwie hinbekommen wollte.

Was ist ein Hamachi ?

Der Hamachi, auch Gelbschwanz oder Gelbschwanzmakrele, gehört zur Familie der Stachelmakrelen. Hamachi ist reich an ungesättigten Fettsäuren und ist, serviert als Sashimi und Sushi, seit Jahren ein Begriff in der höheren Gastronomie Japans und der USA. Aber auch bei uns wird er immer bekannter obwohl er noch selten auf Speisekarten zu sehen ist.

Hamachi

Hamachi

Der Gelbschwanz erhält für jedes Wachstumsstadium einen eigenen Namen, der ausgewachsene Fisch heißt Buri und der junge ist unser Hamachi. Außerhalb Japans ist recht schwierig echten Hamachi zu bekommen, was sich durch die Meeresfischzucht Anlage jetzt ein wenig geändert hat und man bekommt ihn sogar frisch.

Deshalb heißt er Gelbschwanz

Deshalb heißt er Gelbschwanz

Sashimi oder Ceviche ?

Das ist das erste mal das ich mich an einer Makrele versuche und da ich Fisch am liebsten roh mag war die Zubereitung ja schon mal ziemlich klar. Eigentlich wollte ich zuerst ein Ceviche machen habe mich dann aber doch erst mal für Sashimi mit warmen Knoblauchöl entschieden.

Sashimi vom Hamachi an der Gräte mit warmen Knoblauchöl
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autor:
Menge: 30 mins
Zutaten
Für das Knoblauchöl
  • 100ml Olivenöl extra vergine
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 100ml Sesamöl von geröstetem Sesam
Für das Sashimi
  • 1 ganzer Hamachi
  • 5cm Ingwer, geschält und in feine Streifen geschnitten
  • 150ml warmes Knoblauchöl
  • 1Bund Frühlingslauch, in feine Ringe geschnitten
  • 150ml Ponzusauce
Zubereitung
Für das Knoblauchöl
  1. Das Olivenöl erhitzen und die Knoblauchscheiben darin goldgelb ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. Das Olivenöl abkühlen lassen und das Sesamöl unterrühren.
Für das Sashimi
  1. Die Filets vorsichtig von der Gräte lösen und dabei den Kopf und den Schwanz an der Mittelgräte belassen.
  2. Die Filets säubern, und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Mittelgräte säubern, trocken tupfen und die unschönen Stellen am Kopf etwas mit Salat verdecken.
  4. Jetzt die dünnen Hamachischeiben schuppenartig auf der Mittelgräte anrichten und auf eine große Servierplatte legen.
  5. Die Hamachischeiben mit den Knoblauchchips, den Ingwerstreifen und dem Frühlingslauch belegen.
  6. Zum Schluss mit der Ponzusauce beträufeln und mit dem warmen Knoblauchöl übergießen.

 

Japanischen Traditionen zufolge bringt Hamachi Wohlstand und Glück. Hamachi wird gemäß der japanischen Tradition zum Jahreswechsel serviert – er soll der Familie Wohlstand und Erfolg für das nächste Jahr bringen. Was das Rezept natürlich zum Perfektem Silvester Gericht macht und dazu ist es noch verdammt lecker.

Ich habe gehört das die Meeresfischzucht Anlage auch einen Werksverkauf hat, für Fischesser in der Nähe lohnt sich vielleicht ein Besuch um auch mal einen Hamachi zu ergattern. Falls jemand schon mal da war oder was über Öffnungszeiten gehört hat, schreibt doch bitte einfach eure Erfahrungen in ein Kommentar.

Keinen Hamachi zur Hand? Das Rezept schmeckt auch wunderbar mit Lachs oder Tunfisch an den man ja etwas leichter kommt. Viel Spaß beim nachkochen und lasst es euch schmecken!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen Wohlstand und Glück fürs neue Jahr!

5 Kommentare

  1. Pingback: Sushi Reis – Grundrezept | anyone can cook

Kommentar verfassen