PornBurger – Bill u Murray me

www.pornburger.meFoto: www.pornburger.me

Wie im Rezept zu den Sesam Buns versprochen kommt endlich der PornBurger und natürlich die Aufklärung warum dieser einer ist. Die Burger heißen so, weil Mathew Ramsey seine Eigenkreationen einfach so nennt – und ja es gibt zum Glück noch mehr davon. Der Amerikaner Mathew Ramsey, Fotograf und Videoproduzent hat sich vorgenommen jede Woche einen außergewöhnlichen Burger zu kreieren- ein ganzes Jahr lang. Diese veröffentlicht er nicht immer ganz so wöchentlich auf seinem Blog www.pornburger.me, leider immer ohne Rezept und da komme ich jetzt ins Spiel. Weil die Dinger soo verdammt lecker aussehen muss ich einfach einige davon nachmachen und diese werde ich natürlich hier mit meinem Rezept dazu posten.

Diesmal habe ich ausnahmsweise mal keine eigenen Bilder verwendet, denn meine sind leider durch einen doofen Karten Fehler verschwunden und ich musste auf die Original Bilder von www.pornburger.me und blog.nomiku.com zurück greifen. Was sehr schade ist denn meiner sah fast genauso lecker aus.

Legen wir gleich mit dem ersten los, den Bill U Murray me Burger. Auf Deutsch ist das natürlich nur halb so lustig, beziehungsweise gar nicht, weil sich der Witz nicht übersetzen lässt. Der Bill-U-Murray-me-Burger spielt mit dem Satz: Will you marry me und dem Schauspieler Bill Murray. Heiraten will er ihn nicht wirklich, aber er lädt ihn damit öffentlich auf Burger und Bier ein. Ob Bill Murray der Einladung bisher gefolgt ist, ist leider nicht bekannt.

Nun aber zum Burger. Das Rindfleisch ist mit Eigelb und Cheddar gefüllt und wird dann vakuumiert im Wasserbad gegart (Sous-vide). Eingelegte Jalapenos, gegrillte rote Zwiebeln, knuspriger Speck, Weißkohl und Tomaten(die ich allerdings bei Burgern fast immer weglasse), machen dem Burger zum was er ist – HAMMER LECKER !

PornBurger - Bill u Murray me
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Autor:
Zutaten
  • Für den Burger
  • 4 Sesam Buns
  • 2El geräuchertes Thousand Island Dressing
  • 1kg Rinderhack
  • 1El Schmalz
  • 200g Cheddar gerieben
  • 4 Sous-Vide gekochte Eigelb - 64° für 1 Stunde
  • 200g Spitzkohl
  • 1 rote Zwiebel
  • 8 Bacon Scheiben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Für die eingelegten Jalapenos
  • 2 Jalapenos
  • 2 Knoblauchzehen
  • 120ml Apfelessig
  • 120ml warmes Wasser
  • 1El Salz
  • 1El Honig
Zubereitung
Für die eingelgten Jalapenos
  1. Die Jalapenos in Ringe schneiden, in eine Schüssel geben, mit dem Salz mischen und 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Die Knoblauchzehen grob zerstoßen dann Apfelessig, Honig und das warme Wasser dazugeben.
  3. Gut vermischen und bis zum Anrichten ziehen lassen.
Für den Burger
  1. Das Wasserbad auf 55°C einstellen
  2. Das Rinderhack mit dem Schmalz vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Masse in 4 gleich große Stücke teilen, dann jeweils aus einem Stück ein großes und ein kleines Patty formen.
  4. In die 4 größeren Pattys eine Mulde drücken und dort das Sous-Vide Eigelb sowie den geriebenen Cheddar platzieren.
  5. Die kleinen Pattys vorsichtig über das Eigelb und den Cheddar legen und mit dem größeren Patty zusammen drücken.
  6. Jetzt werden die 4 Pattys einzeln in ein Plastikbeutel eingeschweißt, und kommen für 1 Stunde ins Wasserbad.
  7. In der Zwischenzeit die roten Zwiebeln in Ringe und den Spitzkohl in feine Streifen schneiden.
  8. Wenn die Pattys fertig sind, werden sie wieder aus den Beuteln geholt und in einer heißen Pfanne kurz angebraten um die Röstaromen zu erlangen.
  9. Die Roten Zwiebelringe kurz, und den Bacon knusprig anbraten.
  10. Das Smoky Thousand Island Dressing auf den gerösteten Sesam Bun streichen, den fein geschnittenen Spitzkohl sowie die Zwiebeln und die eingelegten Jalapenos darauf geben, dann noch das Sous-Vide Patty, Bacon, den Deckel drauf und fertig.
  11. Foto: http://blog.nomiku.com/

Notizen
Ich weiß, das hört sich alles kompliziert an mit dem Sous-Vide Zeugs. Es geht aber auch komplett ohne.
Die Eier kocht ihr einfach im Wasser so 3½ bis 4 Minuten schreckt es eiskalt ab, pellt es sehr vorsichtig, schabt dann noch langsam mit einem Löffel das Eiweiß ab und habt dann auch ein schönes Eigelb.
Das Patty könnt ihr auch einfach anbraten und dann im Ofen bei ca. 140°C fertig garen.
Den Smoky Thousand Island Dressing macht Ihr einfach, anstatt mit Ketchup mit eurer Lieblings Barbecue Sauce.

 

Ich hoffe Ihr traut euch an den Burger ran, wie im Rezept schon geschrieben geht es auch ohne Sous-Vide garen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Schaut euch auch mal die Seite pornburger.me an und verratet mir welcher euer Favorit ist und an welchen ich mich noch ran wagen sollte.

Ich wünsche euch viel Erfolg beim nach kochen und lasst es euch schmecken !

14 Kommentare

Kommentar verfassen